Lustig, aber nicht so fesselnd wie sein Vorgänger: „Unglaublich Magisch – Süßes oder Saures“

Unglaulich_magisch_2

Im Sommer hatte ich bereits den ersten Band Unglaublich Magisch – Reginald und die Zauberrune von Sandro A. Weiss gelesen und deshalb im Herbst wieder an einer Leserunde zu dem hier vorliegenden Band teilgenommen, der eine Kurzgeschichte zu Halloween enthält. Meine Erwartungen waren nach dem Vorband doch entsprechend hoch.

Nunja, dass ich jetzt erst die Rezension schreibe ist nur zum Teil einem Zeitmangel geschuldet. Die Geschichte hatte ich erst Anfang Dezember wirklich durch, da ich sie zwischenzeitlich zu Seite gelegt hatte. Warum, dass erfahrt ihr gleich.

Hier erst einmal der Eingangstext, mit dem der Autor das Buch und die Leserunde bewarb.

Das dämonisch-höllische Skelett namens Mortimer, besuchte den Zauberer Eli, um ihn zu bitten, ihm bei der Suche nach seinem Meister, einem mindestens genauso dämonischen Totenbeschwörer, zu helfen.

In dieser Episode aus der Reihe Unglaublich Magisch, besuchen Eli und Mortimer an Halloween den nördlichen Friedhof Kamquarks, um einen allwissenden Geist zu beschwören und den Verbleib des Nekromanten-Meisters in Erfahrung zu bringen. Die Beschwörung muss unbedingt an Halloween (auch Samhain genannt) stattfinden, da die magische Energie in dieser Nacht am höchsten ist. Im Zuge ihres Abenteuers treffen die beiden Helden auf so manchen wirren Charakter und einen allwissenden Geist, der ganz anders weissagt, als erwartet.

Erleben Sie eine humorvolle Grusel-Kurzgeschichte im Halloween-Setting, mit bekannten Protagonisten aus dem Buch »Unglaublich Magisch – Reginald und die Zauberrune«. Wenn Sie ein Fan satirischen Humors und Fantasy sind, dann sind Sie bei Unglaublich Magisch genau richtig. -Covertext-

In dieser kleinen Geschichte rücken das Skelett Mortimer und der Zauberer Eli ins Zentrum des Geschehens. In der ersten Geschichte aus Kamquarks eigentlich nur Nebenfiguren, geht es nun nur um ihre Erlebnisse an diesem einen besonderen Tag. Und die Geschichte wird auch wieder sehr nett, lernt man doch die verschiedensten teils skurrilen Lebenwesen dieser etwas schrägen Welt kennen. Und die gesamte Geschichte wird ganz in der gewohnten witzigen und humorvollen Sprache des Autors erzählt.
Die Erlebnisse des Heldenduos auf dem Friedhof zu Halloween sind also rundum nett geschrieben und gewohnt flüssig lesbar.

Aber das war es eben auch schon. Über nett komme ich diesmal beim Lesen einfach nicht hinaus. Sicher, es gibt wieder viele teils ziemlich sarkastische Andeutungen und auch eine Menge flotter Sprüche und kleinerer Wortgefechte – doch diesmal greifen sie irgendwie nicht richtig.
Zwischenzeitlich hatte ich die Geschichte sogar zur Seite gelegt und halt fesselndere Bücher gelesen.

Alles in Allem schafft es das Buch trotzdem in mein Leseregal, denn es ist schon lesenswert. Die Geschichte ist immerhin nicht schlecht, halt nur nicht so gut wie der erste Band. Kamquarks werde ich trotzdem treu bleiben, denn da steckt eine Menge Potential für unterhaltsame Stunden drin.

ISBN: 9781728859088
Verlag: Independently published
Erscheinungsdatum: 13.10.2018
Erscheinungsformat: Taschenbuch
Preis: 3,99€

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: