Absolut unterhaltsam – Emily Skye: „Die geheime Drachenschule“

Skye_Die-geheime-Drachenschule-org

Copyright: Baumhaus Verlag

Das zweite meiner drei Bücher, die ich mir bei einer Gewinnauslosung des Bastei-Lübbe Verlags im Mai aussuchen durfte ist der erste Band einer Kinderbuchreihe. Neugierig war ich vor allem, weil sich hinter dem Pseudonym Emily Skye bekanntermaßen das Lektoratsteam des Baumhausverlags verbirgt.

Die Insel Sieben Feuer gibt es nicht. Die geheimnisvolle Wolkenburg gibt es nicht. Und Drachen schon mal gar nicht. Davon war Henry immer überzeugt. Bis jetzt. Denn plötzlich soll er dazu auserwählt sein, ein Drachenreiter zu werden! Ehe er sichs versieht, sitzt Henry in einem Wasserflugzeug auf dem Weg zu der sagenumwobenen Insel. Dort gibt es sie wirklich: Drachen! Echte, ziemlich furchterregende Drachen. Und Henry soll auf einem von ihnen reiten. Blöd nur, dass er sich ausgerechnet ein besonders mürrisches Exemplar ausgesucht hat. Wird er das Band zu seinem Drachen trotzdem knüpfen? – Covertext –

Ein wirklich kurzweiliges Kinderbuch volle Fantasie, das mir beim Lesen viel Freude bereitet hat.

Ein Junge, der zuerst Drachen eher für Humbug hält, wird ausgerechnet per ich nenne es einmal ‚Schicksal‘ auserwählt sich zum Drachenreiter ausbilden zu lassen. Dabei wäre Henry doch viel lieber als Fussballass entdeckt worden. Doch was soll’s? Denn letztendlich findet er die Drachenschule toll und die meisten seiner Mitschüler nett oder zumindest ’schräg‘. Und auf einem Drachen zu reiten ist, so stellt sich schnell heraus ‚voll sein Ding‘. Alles könnt gut sein, wäre da nicht ‚Happy‘, sein Drache, der sich stur weigert sein Drache zu sein.

„Der Zwerg war nicht einfach nur dämlich. Er war völlig wahnsinnig. Vielleicht sogar gefährlich. Wäre er nicht der unbesiegbare Grind, würde er sich so ganz allein mit diesem Wicht wahrscheinlich fürchten …“ S. 108

Ja, Happy bekommt bisweilen schon mal Panik vor Henry. Denn der gibt dem Motto seines Clans folgend nie auf und versucht mit dem Drachen ein Team zu werden. Doch hinter der Ablehnung des Drachen steckt keine Abneigung Henry gegenüber, sondern ein ganz besonderer Grund.

Mir gefällt die gesamte Grundgeschichte als Auftakt für eine Buchserie sehr gut. Da alle Charaktere so ihre Eigenheiten haben ergibt sich eine bunte Mischung, die eine vielseitige Story verspricht. In diesem Band geht es um, wie es der Ausbilder Duncan McBain, auszudrücken beliebt, den Zusammenhalt in der Gruppe.

„Also, haltet zusammen und helft euch gegenseitig. Das ist das Wichtigste.“ S. 57

Das fällt gerade Henry nicht leicht, der sich mit seinem Problem den anderen nicht anvertrauen mag. Und so muss er schon einen harten Lernprozess durchlaufen.

Wie gesagt, tolle Story; coole Szenen und wunderbare Illustrationen.

Mein persönlicher Favorit unter den Kinder ist jedoch nicht Henry, sondern Arthur. Immerhin ist er irgendwie ein Ron Weasley – nur in schlau.

„Wir sollen die da beschützen? Das muss doch ein riesengroßes Missverständnis sein. Irgendjemand sollte uns vor denen beschützen!“ Arthur war kurz davor durchzudrehen. „Da ist ja nicht mal ein Zaun zwischen uns und denen.“ S. 45f.

Dieses Buch kann man auch jüngeren Kindern vorlesen. Ich habe das bei meinem Sohn schon angetestet.

„Die geheime Drachenschule“ steht bereits in meinem Fanregal und den nächsten Band habe ich schon im Auge.

ISBN: 9783833905674
Verlag: Baumhaus Verlag
Erscheinungsdatum: 31.08.2018
Erscheinungsform: Hardcover
Preis: 10,00 €

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: