Archäologen, Geheimorganisationen und ein Mythos – André Milewski: „Geheimakte Midas“

Milewski_Geheimakte Midas
Copyright: André Milewski

Mit der Geheimakte Midas hat André Milewski wieder einen neuen Roman seiner Geheimakte-Reihe veröffentlicht. Aus dieser Reihe habe ich bisher den Roman Geheimakte Babylon gelesen. Als der Autor nun auf Lovelybooks eine neue Leserunde eröffnete, musste ich einfach dabei sein. Ein Dankeschön an André Milewski an dieser Stelle.

Athen, 1955

Bei einem archäologischen Symposium wird Max Falkenburg mit seiner Vergangenheit konfrontiert. Der überlebensgroße Schatten seines toten Vaters lenkt die Aufmerksamkeit auf ihn – und weckt das Interesse der anderen Teilnehmer, die ihn mit Fragen über angebliche Vorhaben seines Vaters löchern. Nichtsahnend gerät Max dabei an dubiose Archäologen und gelangt mit ihnen auf die Spur des sagenhaften König Midas.
Doch das Geheimnis des mythischen Herrschers ist so kostbar, dass ein Menschenleben wenig zählt. Und so befindet sich Max schnell in einer mörderischen Jagd nach dem größten Schatz der griechischen Mythologie:
Das Goldene Vlies!

Covertext –

Max Falkenburg ist wieder zurück!
Diesmal schreiben wir das Jahr 1955 und Max wird wider Willen mit der Vergangenheit seines Vaters konfrontiert. Dieser schien seinerzeit über den Mythos um den sagenhaften König Midas recherchiert zu haben.
Und verschiedene Parteien versuchen über Max an diese Forschungsergebnisse heran zu kommen. Klar, dass Max so in ein neues Abenteuer verwickelt wird.

Obwohl dieses Abenteuer zeitlich vor der Geheimakte Babylon spielt, ist die Handlung so in sich abgeschlossen und auch die Charaktere innerhalb des Gesamthandlungsrahmens der Geheimakte-Reihe so klar, kurz und prägnant dargestellt, dass man den Roman unabhängig von allen anderen Werken lesen kann. Alle zum Verständnis von Zusammenhängen wichtigen Informationen werden gegeben. Dadurch entsteht ein spannungsgeladenes nettes Abenteuer im Indi-Style.

Sehr schön finde ich in diesem Band die fantasievolle Einbindung der Midas-Geschichte und wie immer das Bemühen des Autors, sowohl archäologische, als auch gesellschaftliche Hintergründe der jeweiligen Zeit zu recherchieren. Das macht das Setting viel glaubwürdiger. Und war es in der Geheimakte Babylon die Darstellung Berlins in den 60er Jahren, so wird hier die Rassendiskriminierung in den USA Mitte der 50er Jahre aufgegriffen.

Klar bekommt auch dieser Geheimakte-Roman eine klare Leseempfehlung von mir. Er ist schöne Unterhaltung für alle, die Action im Abenteuererstil mögen.

ISBN:B089S9QKS7
Verlag: Independenly published
Erscheinungsdatum: 17.07.2020
Erscheinungsformat: Taschenbuch
Preis: 13,99 €

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: