Anders als erwartet, aber nicht schlecht – Heiko Wolz: „Falcon Peak – Wächter der Lüfte“

Copyright: arsEdition

Kurz nachdem mir Falcon Peak beim Herumstöbern im Internet ins Auge gefallen war, wurde eine Leserunde auf Lovelybooks ausgeschrieben, auf die ich mich bewarb. Ich durfte teilnehmen. Dafür möchte ich Autor und Verlag ganz herzlich danken.
Interesse rief das Buch bei mir durch den Covertext hervor – ein Junge als Hauptfigur. Super, da kann mein Sohn gleich einmal wieder mitlesen, denn seinen Lesegeschmack herauszufinden ist gar nicht so leicht.

Als der 13-jährige Kendrick in die Heimat seiner verstorbenen Mutter zurückkehrt, um das dortige Internat zu besuchen, bemerkt er schnell, dass an diesem Ort sonderbare Dinge vor sich gehen. Wohin verschwinden einige von Kendricks Mitschülern heimlich an den Abenden? Warum hat die Lehrerin Ms Bocksworth gerade ihn unter besonders strenger Beobachtung? Warum sind überall in der Schule Greifvögel abgebildet? Und was hat es mit der Felsspitze des sagenumwobenen Falcon Peak auf sich?

Seine Mitschülerinnen Ivy und Sienna wissen mehr, als sie zugeben, da ist sich Kendrick sicher. Doch die Antworten auf seine Fragen führen ihn ausgerechnet zurück in seine eigene Vergangenheit…

– Covertext –

Wie es der Covertext ankündigt, geht es um Kendrick, einen Jungen, der mit seinem Vater in die Heimat zurückkehrt und dort auf ein Internat geht, dem sein Vater auch noch vorsteht. Dass sich die Schule nach Schulschluss als Bildungseinrichtung mit einem reinen Mädcheninternat entpuppt fällt dem Helden des Buches eigentlich nicht auf – dem Leser aber schon.
Und sehr schnell überschlagen sich die Ereignisse für Kendrick – wiederkehrende Albträume, seltsame Mitschülerinnen und Lehrerinnen, die bisweilen schlagartig verschwinden, der Wind, den er anfängt zu verstehen und schlussendlich die Entdeckung ein Aves zu sein.

Dass Menschen sich in Tiergestalten wandeln können, hier sind es Greifvögel, ist erst einmal nichts Neues. Für mich ganz unerwartet war die Einbettung eines Jungen in eine bis dahin rein weibliche Gesellschaft, denn alle Aves sind Mädchen und Frauen. Kendrick selbst fällt das gar nicht auf, bis eine seiner Mitstreiterinnen es ihm direkt auf den Kopf zu sagt. Das fand ich schon ein wenig irritierend, denn der Junge wirkt weder unintelligent, noch fantasielos.
Ansonsten ist es der Auftakt zu einer kleineren Jugendfantasygeschichte in dem es um geheimnisvolle Hintergründe aus längst vergessenen Zeiten und natürlich ersten Lebenserfahrungen Heranwachsender geht. Gerade was letzteres betrifft, spricht die Handlung eher Mädchen als Jungen an.
Aber das Buch ist nicht schlecht und da es überwiegend in die Einführung die Gesamthandlung geht, sind am Ende des Buches viele Handlungsstränge erst angefangen, so dass es sich lohnt auf den Folgeband zu warten.

Womit ich so meine Problemchen hatte, und das hat mir generell ein wenig den Lesespaß genommen, war die Darstellung von Kendricks Vater. Ganz speziell war es die Darstellung des Verhältnisses zu Kendrick. Als Vater macht er sich Sorgen um seinen Sohn, der bisweilen seine Konflikte auch mal mit der Faust austrägt. Anscheinend ist Kendrick da in der Vergangenheit auf den Schulen, die er zuvor besucht hatte hin und wieder aufgefallen. Gleich von Beginn an droht er seinem Sohn damit ihn auf ein strenges Internat zu schicken, wenn er hier wieder auffällt.
Doch Kendrick wird von einem der wenigen Mitschüler, die die Schule besuchen beständig provoziert und als es kommt wie es kommen muss und unser junger Held seinem Peiniger eine auf die Nase gibt gibt es sowohl von Lehrerinnen als auch vom eigenen Vater nur Vorwürfe, dass Gewalt keine Lösung ist. Ist es sicher auch nicht, aber gerade sein Vater tadelt und verwarnt immer nur, ohne zuzuhören oder aber seinem Sohn eine Alternative für einen anderen Umgang mit der Situation zu bieten. Ich konnte Kendrick hingegen voll und ganz verstehen.
Der Sinn dieses Handlungsstranges hat sich mir in diesem Buch überhaupt nicht erschlossen und die Figur von Kendricks Vater nur unsympathisch erscheinen lassen.

Als Auftakt finde ich das Buch nicht schlecht. Doch für den nächsten Band besteht aus meiner Sicht schon noch Potential nach oben. Mädchen wird die Geschichte wahrscheinlich sehr gut gefallen. Bei Jungen geht da die Meinung aus meinem Erfahrungsumkreis deutlich auseinander.

ISBN: 9783845836867
Verlag: arsEdition
Erscheinungsdatum: 01.03.2021
Erscheinungsform: Hardcover
Preis: 15,00 €



Kategorien:Fantasy, Jugendbuch, Leseregal

Schlagwörter:, , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: