Schlagwort: Rezension

Bremen am Übergang zur Moderne – Hendrik Lambertus: „Das Erbe der Altendiecks“

Diesen historischen Roman hat mir der Rowohlt Taschenbuch Verlag direkt zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte. Ich hatte anfänglich ein wenig gezögert, ob ich mich als Rezensent zur Verfügung stellen sollte, denn obwohl ich historische Romane sehr gerne lese, habe ich mit Familiensagas bisweilen so meine Problemchen und…

Epische Highfantasy, nicht für „ebenmal zwischendurch“ – Tad Williams: „Das Reich der Grasländer 1 – Der letzte König von Osten Ard 2“

An dieser Stelle mein wenn auch vielleicht etwas verspäteter Dank an die Community von Vorablesen. Es hat mich sehr gefreut, dass ich eines der Rezensionsexemplare erhalten konnte, wenn ich auch ein wenig gebraucht habe um es zu lesen. Aber es ist ja schließlich ein Tad Williams Roman – episch in Handlung und Umfang.

„Seid ihr etwa …? Guinevere und Lancelot?“ – Mary E. Garner: „Das Buch der gelöschten Wörter – Der erste Federstrich“

„Das Buch der gelöschten Wörter“; als ich zum ersten Mal davon hörte dachte ich: ‚Ach so, mal wieder eine buchvernarrte Heldin, die in die Welten ihrer Bücher reisen kann. So neu ist das Setting ja nun auch wieder nicht.‘. Doch dann habe ich mir einige Rezensionen dazu durchgelesen und wurde doch neugierig. Also kam das…